menü
TEILEFERTIGUNG

Mikromechaniker/in

Beschreibung

Mikromechaniker/innen fertigen kleine Einzelteile und bauen sie zusammen. Diese werden für die Produktion von Apparaten, Geräten oder Werkzeugen verwendet. Dazu gehören beispielsweise Teile der Uhrenausstattung, medizinische Prothesen, Mess- und Prüfinstrumente oder auch Stanzwerkzeuge. Mikromechaniker/innen stellen Prototypen, Einzelteile oder grössere Serien her, die von einwandfreier Qualität sein müssen.

Sie erhalten Pläne von der technischen Abteilung des Unternehmens und passen diese den tatsächlichen Gegebenheiten der Produktionsmaschinen an. Sie legen fest, wie die Werkstücke aus Metallplatten oder ‑barren oder anderen Materialien bearbeitet werden. Ausserdem entscheiden sie über die Reihenfolge der Arbeitsschritte und die eingesetzten Maschinen (herkömmliche oder computergesteuerte Maschinen).

Die von ihnen hergestellten Teile werden in der Uhrenindustrie nicht nur für die Fertigung und das Zusammensetzen von Uhrwerken und Gehäusen verwendet, sondern auch für Werkzeuge und Prüfinstrumente.

Ausbildung & Abschluss

4 Jahre vollzeitschulische oder duale Ausbildung (Schule und Lehrbetrieb).

Im dritten Lehrjahr besteht die Möglichkeit, sich auf eine der vier folgenden Fachrichtungen zu spezialisieren:

  • Herstellung von Werkstücken auf CNC-Maschinen
  • Décolletage
  • Stanzwerkzeuge/Giessformen
  • Prototypen

Voraussetzungen

  • Gewissenhaftigkeit
  • Manuelle Geschicklichkeit
  • Präzision
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Logisches und methodisches Denken
  • Interesse für Materialien und Mechanik

Berufsaussichten

Mikromechaniker/innen finden in verschiedenen Branchen Beschäftigungsmöglichkeiten, so etwa in der Uhrenindustrie, Robotik, Elektronik, Informatik, Luftfahrt, Optik oder der Telekommunikation. Mit zunehmender Erfahrung können sie auch verantwortungsvolle Positionen übernehmen (Teamchef/in, technische Kauffrau bzw. technischer Kaufmann usw.).

Ausgebildeten Mikromechanikern und Mikromechanikerinnen bieten sich zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an den verschiedenen Höheren Fachschulen (HF) und Fachhochschulen (FH) der Westschweiz. Für den Zugang zu den FH ist eine Berufsmaturität erforderlich

Beispiele von Weiterbildungen:

  • Techniker/in Mikrotechnik HF
  • Mikrotechnikingenieur/in FH

Adressen der Berussfchulen

CEJEF - Centre jurassien d’enseignement et de formation - Division technique
Cité des Microtechniques, 2900 Porrentruy
Tél. 032 465 35 53

CFPT- Centre de formation professionnelle technique - Ecole d’horlogerie
Route du Pont-Butin 43, 1213 Petit-Lancy 1
Tél. 022 388 87 09

CEFF - Centre de formation professionnelle Berne francophone
Rue Baptiste-Savoye 26
2610 St-Imier
Tél. 032 942 43 44

CFP - Centre de Formation Professionnelle Biel-Bienne - Lycée Technique
Rue de la Gabelle 18, 2500 Bienne 4
Tél. 032 344 38 11

CIFOM - Centre interrégional de formation des Montagnes neuchâteloises
Ecole technique (ET), Rue Klaus 1, 2400 Le Locle
Tél. 032 886 32 32

ETVJ - Ecole Technique de la Vallée de Joux
Rue G.-H. Piguet 41, 1347 Le Sentier
Tél. 021 557 43 00

Nützliche Adressen

Allgemeines Portal für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung:

Für angehende Lernende:
Kantonale Berufsbildungsämter

Für Betriebe : Arbeitgeberverband der Schweizer Uhrenindustrie (CP), Dienst Berufsbildung

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzpolitik.